Verbrauerhinweise

Xylit, wie Birkenzucker auch genannt wird, ist kein Fremdstoff für den Körper. Der menschliche Stoffwechsel produziert kleine Mengen Xylitol (bis 15g am Tag) und fördert somit seine hohe Akzeptanz. Xylit-Pulver hat im Gegensatz zu Stevia keinen Eigengeschmack und eignet sich somit ideal zum Süßen von Tee und Kaffee oder auch zur Herstellung von Süßspeisen und Süßwaren. Xylit ist ein isolierter Fünffachzucker (C5H12O5), der in mehreren Schritten aus pflanzlichem Ausgangsmaterial gewonnen und dabei mehrfach gereinigt wird.

  • Birkenzucker wird aus finnischen Birken hergestellt und enthält keine Farb- und Konservierungsmittel.
  • Birkenzucker sieht zwar aus wie Kristallzucker, ist aber im Verhältnis viel gesünder.
  • Zudem süsst Birkenzucker wie herkömmlicher Zucker und kann als Ersatz dafür bestens verwendet werden.
  • Birkenzucker eignet sich hervorragend zur Herstellung von Backwaren, Süßspeisen, Marmeladen und kann warm oder kalt konsumiert werden.
  • Birkenzucker kann beim Kochen als Geschmacksverstärker eingesetzt werden. 
  • Birkenzucker wirkt bei der Einnahme leicht kühlend und kann bei übermässigem Verzehr oder während einer Eingewöhnungsphase von 4-5 Wochen abführend wirken.
  • Birkenzucker kann von Hefe nicht verwertet werden und ist daher zu Herstellung von Hefeteig nicht geeignet. Hefekuchen mit Backhefe gelingt nicht mit Xylit, denn es hemmt das Wachstum von Hefepilzen (Candida albicans). Der Teig geht also weniger gut.
  • Birkenzucker ist nicht geeignet zur Tierfütterung.
  • Birkenzucker vor Hitze und Feuchtigkeit schützen. Bei richtiger Lagerung mindestens 2 Jahre haltbar.
  • Birkenzucker ist ein zulassungsfreies Lebensmittel.